ISAC@OTH-AW

Industry Software Application Center an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden

Forschung und Entwicklung im Fahrwasser der Industrie 4.0-Initiative richtet sich bislang vor allem an Großunternehmen. Kleinere Unternehmen laufen hier Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Im Rahmen des fakultätsübergreifenden Projektes ISAC@OTH-AW zielen die Forschungsanstrengungen der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) in Amberg darauf ab, die Vorteile der Industrie 4.0 auch kleinen und mittelständischen Unternehmen zugänglich zu machen.

Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Ziele und Vorgehen

Kostengünstigere Alternativen zu den in der Industrie verwendeten Mitteln sollen dabei dezentrale „Low Cost“- Steuerungen und echtzeitfähiges Industrial Ethernet bieten. Zusätzlich nutzen moderne Bedienkonzepte für die digitale Produktion innovative Strategien, um Zusammenhänge aus großen Mengen an Daten leichter erkennbar zu machen. Durch angemessene Methoden in der Modellerstellung für die digitale Fabrik können kleinere und mittlere Unternehmen signifikante Steigerungen ihrer Effizienz erreichen. Die nötige Transparenz, um innovative Weiterentwicklungen der Fertigungsverfahren voranzutreiben, soll durch ein Expertensystem sichergestellt werden.

Kennzahlen

Erfahren Sie mehr über:

  • Gesamtprojektsumme
  • Förderanteil
  • Drittmittelanteil
  • und weitere KPIs

auf der Seite Kennzahlen des Projekts.

Beteiligte Professoren

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Blöchl 

Prof. Dr. Ing. Matthias Wenk

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Schmidt

Prof. Dr. Dieter Meiller


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die Benutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.